Sie sind hier: Startseite Persönliches Persönliche Fälle Schwarzer Staub

Schwarzer Staub

erstellt von Anonymous User zuletzt verändert: 02.01.2014 12:13
Zurück zu Persönliche Fälle

Schwarzer Staub

Abgeschickt von Anonymous User am 1.Mai 2011 07:02
Hallo, ich arbeite seit neun Monaten bei UPS, genauer gesagt im Reload-Bereich in Karlsruhe. Ich bin etwas beunruhigt, da ich nach der Arbeit im Container regelmäßig schwarzen Staub in der Nase habe. Wenn sie läuft und ich dann schnäuze, ist das Sekret an vielen Stellen schwarz. Ich denke, dieser Schleim kommt von den Säcken der Small Sorts, die wir dann im Container verstauen müssen. Dazu muss gesagt werden, dass für Nase putzen nie Zeit bleibt und ich den Staub dann hochschnäuze. Nach dem Arbeitstag schwillt regelmäßig mein Rachenraum an und ich habe Schmerzen beim Schlucken, als wäre ich erkältet. Ist das nun schädlich, was ich da einatme, oder sollte ich den Chef darauf aufmerksam machen? MFG Heiner

Re: Schwarzer Staub

Abgeschickt von Anonymous User am 22.Mai 2011 00:14
Hallo, Ich bin auch lanjähriger Mitarbeiter bei UPS. Zu deiner Frage: Ich weiß nicht genau wo der Reload Bereich in Karlsruhe ist. Aber diesen Staub hast du in jedem Hub und es ist egal ob du sagen wir mal in einer Halle, an oder in Containern arbeitest oder an den Zustellfahrzeugen. Auch gbt es diesen "Staub" in jeder Spedition die Fahrzeuge mit Diesel Kraftstoff unterhält. Es ist Ruß, Abgas der vielen Fahrzeugen in und um unseren Hubs und Centern. Gesund ist der Staub gewiss nicht, ich arbeite jetzt über zehn jahre für die Firma und da ich selbst Fahre und mein Fahrzeug jeden Tag reinige, weiß ich das täglich ne menge Ruß auf uns nieder geht. Chef darauf ansprechen? Klar bin gespannt was er antwortet- Ob es ihn aber interessiert, kann ich nicht sagen, denn eigentlich interessiert sich der Manager mehr für Effektivität, PPH und Fehlladungen! Bin gespannt!!! Grüße aus Bayern VIP

Re: Schwarzer Staub

Abgeschickt von Betriebsrat TRO am 2.Januar 2014 12:13
Vielleicht ein bischen spät - aber auch bei UPS muss es eine zuständige Betriebsärztin geben und einen Sicherheitsingenieur (SiFa). Diese sind vom Gesetz her verpflichtet, den genannten Dingen auf den Grund zu gehen, auf Wunsch auch anonym!
Sofort antworten
URLs werden automatisch verlinkt. Grundlegendes HTML ist erlaubt.
(Erforderlich)
Provide the text in the image. Just to avoid spambots
Auf Basis von Ploneboard