Sie sind hier: Startseite Projekte FUJITSU / FTS Foren Offenes Forum Fujitsu plant Massenabgruppierungen von Tarifangestellten 3 Jahre nach Einführung von ERA

Fujitsu plant Massenabgruppierungen von Tarifangestellten 3 Jahre nach Einführung von ERA

erstellt von Anonymous User zuletzt verändert: 19.02.2018 13:31
Zurück zu Offenes Forum

Re: Fujitsu plant Massenabgruppierungen von Tarifangestellten 3 Jahre nach Einführung von ERA

Abgeschickt von Anonymous User am 13.Juli 2017 07:21
@ Mr. Alte-Leute-Filterblase mit Möglichkeit 1-4.. Deiner "Argumentation" nach zu urteilen, scheinst du scheinst exakt die Klientel dieser Unternehmung zu sein, die ich meine, wenn ich davon rede, dass man gerne ohne entsprechende Leistung noch dickes Gehalt beziehen möchte. Sich auf ein erreichtes Lebensalter, bzw. Anwesenheitszeit in einer Firma zu berufen um sein Gehalt zu rechtfertigen.. Absolut typisch für eine Mentalität, die noch aus den 70-80er Jahren stammt, als Arbeit bei Siemens einer Beamtenstellung gleich kam. Willkommen im Hier und Heute. Die "jungen" Leute von heute wissen einfach, dass man nur durch Geleistetes Ansprüche auf entsprechend Bezahlung hat. Auch wenn dir und einigen anderen hier das Konzept sehr befremdlich und natürlich auch ausbeuterisch vom Arbeitgeber erscheinen mag. Schonmal daran gedacht, warum es ArbeitGEBER heißt? Weil er es dir ermöglicht überhaupt zu Arbeiten und Geld zu verdienen. Das müsste er nicht tun. Wenn er morgen keine Lust mehr dazu hat, verdienst du was? Genau: Gar nichts. Wenn dir das Konzept nicht passt, gründe deinen eigenen Laden. Schöne Grüße in dein Fantasialand der offensichtlich "uralten" Menschen. Für dich zur Info: Ich bin 48 und verdiene entsprechend meiner Leistung. Will ich mehr, tue ich mehr. Leiste ich weniger, und bekomme weniger, jammere ich nicht in einem Internet-Forum.

Re: Fujitsu plant Massenabgruppierungen von Tarifangestellten 3 Jahre nach Einführung von ERA

Abgeschickt von Anonymous User am 15.Juli 2017 13:22
@Anonymous User am Donnerstag 08:21 Verrätst du uns auch deine ERA-Eingruppierung?

Re: Fujitsu plant Massenabgruppierungen von Tarifangestellten 3 Jahre nach Einführung von ERA

Abgeschickt von Anonymous User am 19.Juli 2017 19:12
Anonymous User hat in einem anderen Thread am 3.Juli 2017 22:40 geschrieben:
Bis mal ERA Neueingruppierungen kommen vergehen aber sicher noch ein paar Jahre. Die HR arbeitet an dem neuen Rollenmodell schon über 4 Jahre... da kommt so schnell nicht viel außer Absichtserklärungen...



Das verstehe ich nicht:
Die Gesamtbetriebsvereinbarung ist unterschrieben, die Belegschaft wird bereits in Betriebsversammlungen vom Betriebsrat! über Details informiert und der Termin für die Einführung Ende dieses Jahres steht auch schon fest:
Warum sollen die Neueingruppierungen dann noch Jahre dauern? Bitte erklär uns das mal.

Re: Fujitsu plant Massenabgruppierungen von Tarifangestellten 3 Jahre nach Einführung von ERA

Abgeschickt von Anonymous User am 22.Juli 2017 19:20
Anonymous User hat geschrieben:
@Anonymous User am Donnerstag 08:21 Verrätst du uns auch deine ERA-Eingruppierung?



Ich tippe er gehört zur Gruppe 2, also zu dem "völlig überforderten und selbstgefälligen Management von Fujitsu", hat also keine ERA-Eingruppierung und wird außertariflich bezahlt.
Nach seinen Ansichten zu urteilen könnte es sogar der HR-Chef und Mitglied der Geschäftsführung Jackwerth selbst sein, passt zu dem was er auch sonst auf Betriebsversammlungen und anderen Veranstaltungen so von sich gibt.
Er und seine anderen Kumpanen vom Management fahren Fujitsu in CE seit einigen Jahren voll an die Wand mit ihren geschäftsschädigenden Maßnahmen, spendieren sich dafür aber selbst ein üppiges Gehalt.

Re: Fujitsu plant Massenabgruppierungen von Tarifangestellten 3 Jahre nach Einführung von ERA

Abgeschickt von Anonymous User am 23.Juli 2017 18:39
Anonymous User hat geschrieben:
Anonymous User hat geschrieben:
@Anonymous User am Donnerstag 08:21 Verrätst du uns auch deine ERA-Eingruppierung?



Ich tippe er gehört zur Gruppe 2, also zu dem "völlig überforderten und selbstgefälligen Management von Fujitsu", hat also keine ERA-Eingruppierung und wird außertariflich bezahlt.
Nach seinen Ansichten zu urteilen könnte es sogar der HR-Chef und Mitglied der Geschäftsführung Jackwerth selbst sein, passt zu dem was er auch sonst auf Betriebsversammlungen und anderen Veranstaltungen so von sich gibt.
Er und seine anderen Kumpanen vom Management fahren Fujitsu in CE seit einigen Jahren voll an die Wand mit ihren geschäftsschädigenden Maßnahmen, spendieren sich dafür aber selbst ein üppiges Gehalt.



In welcher Welt lebst du bitte. Als ob jemand von der Geschäftsführung hier schreiben würde.
Falls es dich beruhigt. Ich bin ein Nestbeschmutzer, d.h. vermutlich genau wie du Tarifangestellter. Damit für dich das Bild runder wird: ERA 11b bei 35h mit fachlicher Teamleitung. Ist das ein üppiges aber trotzdem leistungsgerechtes Gehalt mit 48 Jahren wovon ich 17 Jahren bei der Firma bin? Meiner Meinung nach ja, aber wie gesagt: Ringsrum wird nur nach mehr geschrien. Mehr, bzw. entsprechend des bezogenen Gehalts zu arbeiten ist allerdings verpönt. Wo käme man denn da hin.
So nebenbei: Deine Energie für das Schimpfen auf die Obrigkeit, sprich das Management, solltest du besser kanalisieren und deiner Arbeitskraft zuwenden.
Scheinbar bist du ja jemand der von den Abgruppierungen betroffen sein wird. Damit es noch deutlicher wird: Du scheinst ein fauler Schmarotzer zu sein, der auch noch belohnt werden möchte, wenn andere Leute die Arbeit für ihn/sie mitmachen. Für sojemand habe ich nichts weiter übrig als Verachtung.
Denk mal drüber nach. Dein für dich mitarbeitender Kollege

Re: Fujitsu plant Massenabgruppierungen von Tarifangestellten 3 Jahre nach Einführung von ERA

Abgeschickt von Anonymous User am 25.Juli 2017 20:50
Die Geschäftsführung liest auch fleißig auf Twitter mit, warum sollte sie dann nicht auch hier mitlesen? Und dann ist es nur noch ein keiner Schritt, hier auch etwas zu schreiben, besonders wenn diese Person narzisstisch und psychopathisch veranlagt ist und ihr nicht gefällt, was hier im Forum diskutiert wird:
Was Chefs mit Psychopathen gemein haben:
http://www.zeit.de/karriere/beruf/2011-09/fuehrungskraefte-chefs-typen

So einen Unsinn wie du würde hier kein echter Tarifangestellter schreiben, selbst wenn er vollkommen frustriert auf einer ERA 11b Stelle sitzen würde und neidvoll auf Kollegen blicken müsste, die ohne Teamleitung zurecht ein höheres Gehalt mit ERA 12b haben.

Re: Fujitsu plant Massenabgruppierungen von Tarifangestellten 3 Jahre nach Einführung von ERA

Abgeschickt von Anonymous User am 2.August 2017 12:59
Ich muss dich enttäuschen. Auch wenn es dir noch so unsinnig vorkommt: Es bleibt beim einfachen Tarifangestellten ohne Neid, Missgunst, oder Frustration. Ich sagte ja, dass ich mich durchaus leistungsgerecht bezahlt fühle.
Allerdings kann ich nicht bestreiten, dass ich eine gewisse Genugtuung verspüre, wenn einige Mitarbeiter, denn von Kollegen zu sprechen wäre schon zu viel Würdigung, wie du, von ihrem hohen Ross heruntergeholt werden und auf dem Boden der Tatsachen landen.
Dir sollte öffentlich zugänglich und einsehbar sein, was ERA 12 bedeutet. Falls nicht: Personalführung, vollumfängliche alleinige Verantwortung für Geschäftsbereiche, Budget, etc. sind da Schlagworte.
Jetzt erzählst du mir mal, was du als kleines Würstchen ohne Team denn wohl tust, das in diese Kategorie passt und ERA 12 rechtfertigen würde. Ich vermute, nichts von dem was dort gefordert wird, außer der Tatsache, dass du dir seit SIEMENS Zeiten den Hintern wund sitzt. Dafür gibt es leider nur max. ERA 9. Ärgerlich, oder? Deswegen jetzt einen Gedanken daran zu verschwenden mehr Verantwortung zu übernehmen und mehr zun tun? NIEMALS! Das wäre ja ein Skandal.

Und so nebenbei: an deinen Verschwörungstheorieskills bzgl. der Persönlichkeit von Vorgesetzten und der Geschäftsführung solltest du noch arbeiten. Da geht noch mehr als nur irgendwelche Mutmaßungen bzw. Anschuldigungen rauszublasen und Links zu posten. Bemüh' dich wenigstens dabei ein bisschen.

Re: Fujitsu plant Massenabgruppierungen von Tarifangestellten 3 Jahre nach Einführung von ERA

Abgeschickt von Anonymous User am 8.August 2017 14:26
Anonymous User hat geschrieben:
Ich muss dich enttäuschen. Auch wenn es dir noch so unsinnig vorkommt: Es bleibt beim einfachen Tarifangestellten ohne Neid, Missgunst, oder Frustration. Ich sagte ja, dass ich mich durchaus leistungsgerecht bezahlt fühle.
Allerdings kann ich nicht bestreiten, dass ich eine gewisse Genugtuung verspüre, wenn einige Mitarbeiter, denn von Kollegen zu sprechen wäre schon zu viel Würdigung, wie du, von ihrem hohen Ross heruntergeholt werden und auf dem Boden der Tatsachen landen.
Dir sollte öffentlich zugänglich und einsehbar sein, was ERA 12 bedeutet. Falls nicht: Personalführung, vollumfängliche alleinige Verantwortung für Geschäftsbereiche, Budget, etc. sind da Schlagworte.
Jetzt erzählst du mir mal, was du als kleines Würstchen ohne Team denn wohl tust, das in diese Kategorie passt und ERA 12 rechtfertigen würde. Ich vermute, nichts von dem was dort gefordert wird, außer der Tatsache, dass du dir seit SIEMENS Zeiten den Hintern wund sitzt. Dafür gibt es leider nur max. ERA 9. Ärgerlich, oder? Deswegen jetzt einen Gedanken daran zu verschwenden mehr Verantwortung zu übernehmen und mehr zun tun? NIEMALS! Das wäre ja ein Skandal.

Und so nebenbei: an deinen Verschwörungstheorieskills bzgl. der Persönlichkeit von Vorgesetzten und der Geschäftsführung solltest du noch arbeiten. Da geht noch mehr als nur irgendwelche Mutmaßungen bzw. Anschuldigungen rauszublasen und Links zu posten. Bemüh' dich wenigstens dabei ein bisschen.



Na ja als Vorgesetzer bzw. Führungskraft sollte man evtl. auch wissen das es nicht nur ERA 12 Einstufungen für Personalverantwortung, Budget usw. gibt. Auch das ist öffentlich zugänglich und einsehbar und sollte kompetenten Führungskräften mit Personalverantwortung eigentlich bekannt sein. Da gibt's noch ERA 12 zb. für die Funktion 'Development Quality Manager'. Bevor man Kollegen als 'kleines Würstchen' tituliert müsste man erst mal fragen was er denn so bei FUJITSU für Tätigkeiten ausübt. Ich weiss auch nicht was für eine Kernkompetenz eine Führungskraft besitzt welche 'kleines Würstchen'und ,Hintern wund sitzen' usw.im Umgang mit Kollegen benutzt.

Re: Fujitsu plant Massenabgruppierungen von Tarifangestellten 3 Jahre nach Einführung von ERA

Abgeschickt von Anonymous User am 26.August 2017 16:31
Von den ERA-Abgruppierungen Betroffene sollten vor das Arbeitsgericht gehen, denn diese willkürlichen neuen Einstufungen halte ich für ungesetzlich, 2 Parteien haben Verträge zu Ungunsten Dritter vereinbart, was in Deutschland sittenwidrig ist.

Vom Betriebsrat dagegen haben Betroffene keine Hilfe zu erwarten, denn schließlich haben die diese neuen Stellenbeschreibungen mit dem Arbeitgeber vereinbart, über die Köpfe der Belegschaft hinweg.
Etwas anderes war aber auch nicht zu erwarten, schließlich sitzt an der Spitze unseres Gesamtbetriebsrats ein ehemaliger Manager von Fujitsu, der sich immer noch einzig und allein seinem Arbeitgeber verpflichtet fühlt und nicht der Belegschaft, deren Interessen er eigentlich vertreten sollte.
Hoffentlich sieht nun auch der letzte Träumer in der Belegschaft, das unser Betriebsrat kein Interessenvertreter, sonder ein Interessenverräter der Belegschaft ist.

Hilft auch das Arbeitsgericht nicht weiter, bleibt immer noch folgendes für die Zukunft übrig: Wenn unser Arbeitgeber so tut, als würde er uns richtig bezahlen, können wir auch so tun, als würden wir richtig arbeiten.

Re: Fujitsu plant Massenabgruppierungen von Tarifangestellten 3 Jahre nach Einführung von ERA

Abgeschickt von Anonymous User am 6.September 2017 21:38
Anonymous User hat am 26.August 2017 17:31 geschrieben:
Von den ERA-Abgruppierungen Betroffene sollten vor das Arbeitsgericht gehen, denn diese willkürlichen neuen Einstufungen halte ich für ungesetzlich, 2 Parteien haben Verträge zu Ungunsten Dritter vereinbart, was in Deutschland sittenwidrig ist.



Nicht nur das:
Mit der: „Gesamtbetriebsvereinbarung zur Einführung und erstmaligen Anwendung der betrieblichen Orientierungsbeispiele nach ERA („Orient Express“)“ will unser Arbeitgeber mit Unterstützung seiner Erfüllungsgehilfen vom Betriebsrat die im ERA-Einführungstarifvertrag für die bayerische Metall- und Elektroindustrie (ERA-ETV) geregelte Besitzstandsregelung unterlaufen. Grund: diese Besitzstandsregelung ist Fujitsu einfach zu teuer.

Bei einer Abgruppierung ist im ERA-ETV geregelt, dass das tarifliche Monatseinkommen insgesamt nicht sinken darf. Allerdings werden zukünftige Tariferhöhungen teilweise angerechnet, aber nur auf maximal 10% des Gehalts vor der Abgruppierung (Ausgleichszulage):
http://nci-br.netzwerkit.de/docs/era.htm

Und was hat unser Arbeitgeber mit seinen Pfötchenhebern vom Betriebsrat im „Orient Express“„vereinbart“:

§4. Ausgleichsregelung
Im Falle einer Abgruppierung erfolgt die damit verbundene Entgeltreduzierung durch eine stufen- weise Abschmelzung. Der Mitarbeiter wird mit der Umgruppierungsmaßnahme direkt der neuen Entgeltgruppe (immer in die höchste Stufe) zugeordnet.
a) Bei einer Reduzierung von ein bis zwei Entgeltgruppen wird der Differenzbetrag zwischen dem alten und dem neuen Grundentgelt in eine Ausgleichszulage umgewandelt. Die Aus- gleichszulage wird um gleich große monatliche Beträge reduziert. Die Dauer der Reduzie- rung beträgt jeweils ein Jahr pro Entgeltgruppe.
Beispiele:
– Bei einer Abgruppierung in Höhe einer EG erfolgt die Reduzierung der Ausgleichszulage in 12 Monaten (pro Monat ein Zwölftel der Ausgleichszulage)
– Bei einer Abgruppierung in Höhe von zwei Entgeltgruppen erfolgt die Reduzierung der Ausgleichszulage in 24 Monaten (pro Monat ein Vierundzwanzigstel der Ausgleichszulage).

b) Bei einer Abgruppierung in Höhe von drei oder mehr Entgeltgruppen erfolgt die Reduzie- rung wie folgt:
Es werden zwei Ausgleichszulagen gebildet:
- Die erste Ausgleichzulage stellt die Differenz zwischen der bisherigen Entgeltgruppe und der zwei Stufen niedrigeren Entgeltgruppe dar. Diese Ausgleichszulage wird in 24 Monaten (pro Monat ein Vierundzwanzigstel der Ausgleichszulage) abgeschmol- zen.
- Die zweite Ausgleichzulage bildet den restlichen Differenzbetrag über die zweite Entgeltgruppe hinaus ab. Nachdem die erste Ausgleichzulage nach zwei Jahren vollständig abgeschmolzen wurde, wird die zweite Ausgleichszulage im 25. Monat um 25% reduziert. Ab dem 25. Monat werden die folgenden Tariferhöhungen gegen die verbleibende zweite Ausgleichszulage verrechnet, bis diese zweite Ausgleichzulage vollständig entfällt.

Unserem Arbeitgeber waren also die maximal 10% Gehaltskürzung über mehrere Jahre nach ERA-ETV zu gering, ob er mit seinem „Orient Express“ vor dem Arbeitsgericht Erfolg hat ist aber fraglich.
Abgesehen davon dürfte er auch mit seinen willkürlichen Orientierungsbeispielen zur Ermittlung der „leistungsgerechten“ Gehaltsgruppe vor dem Arbeitsgericht scheitern.

Orientierungsbeispiele für Betriebsräte habe ich nicht gesehen, die werden bestimmt saftige Prämien und Gehaltserhöhungen für ihren Verrat an der Belegschaft bekommen.

Re: Fujitsu plant Massenabgruppierungen von Tarifangestellten 3 Jahre nach Einführung von ERA

Abgeschickt von Anonymous User am 9.September 2017 18:48
Also mit dem „Orient Express" direkt ins Arbeitsgericht; das soll dem Management von Fujitsu mal jemand nachmachen.

Re: Fujitsu plant Massenabgruppierungen von Tarifangestellten 3 Jahre nach Einführung von ERA

Abgeschickt von Anonymous User am 18.September 2017 13:05
Bei einer Abgruppierung ist im ERA-ETV geregelt, dass das tarifliche Monatseinkommen insgesamt nicht sinken darf. Allerdings werden zukünftige Tariferhöhungen teilweise angerechnet, aber nur auf maximal 10% des Gehalts vor der Abgruppierung (Ausgleichszulage):
http://nci-br.netzwerkit.de/docs/era.htm




Das gilt doch nur für 5 Jahre wenn ich mich nicht täusche, danach kann sehr wohl abgruppiert werden. Die 5 Jahre sind bei der FTS im Februar 2018 rum...

Re: Fujitsu plant Massenabgruppierungen von Tarifangestellten 3 Jahre nach Einführung von ERA

Abgeschickt von Anonymous User am 20.September 2017 15:36
Bei der Neubewertung der Gruppe ist es sogar irrelevant, wie lange man im Unternehmen ist, ob und was man studiert hat und was man eventuell früher mal gemacht hat. Wir wurden gerade von unserem Vorgesetzten informiert. Jetzt wird man hier mit einem 20 jährige uniabbrecher gleichgestellt und alles entwertet, was man bisher geleistet hat. Nur die aktuelle Tätigkeit soll zählen. Ob das wohl auch für die oberen 10% gilt? Vermutlich rühmt man sich da mit seinen verdiensten bei Jupiter und co. und bekommt was extra. Zum hink*tzen.

Re: Fujitsu plant Massenabgruppierungen von Tarifangestellten 3 Jahre nach Einführung von ERA

Abgeschickt von Anonymous User am 20.September 2017 22:46
Um wie viele ERA-Entgeltgruppen wirst du denn abgruppiert? Ab welchem Monat?

Re: Fujitsu plant Massenabgruppierungen von Tarifangestellten 3 Jahre nach Einführung von ERA

Abgeschickt von Anonymous User am 21.September 2017 08:44
Die oberen 10% sind doch AT und dadurch eh nicht betroffen. Evtl. haben einige noch die geplante Gehaltseinsparung bei den Tariflern in ihren Zielvorgaben und profitieren dann indirekt durch einen höheren Bonus ...

Re: Fujitsu plant Massenabgruppierungen von Tarifangestellten 3 Jahre nach Einführung von ERA

Abgeschickt von Anonymous User am 24.September 2017 22:04
Anonymous User hat geschrieben:
Bei einer Abgruppierung ist im ERA-ETV geregelt, dass das tarifliche Monatseinkommen insgesamt nicht sinken darf. Allerdings werden zukünftige Tariferhöhungen teilweise angerechnet, aber nur auf maximal 10% des Gehalts vor der Abgruppierung (Ausgleichszulage):
http://nci-br.netzwerkit.de/docs/era.htm




Das gilt doch nur für 5 Jahre wenn ich mich nicht täusche, danach kann sehr wohl abgruppiert werden. Die 5 Jahre sind bei der FTS im Februar 2018 rum...


Das nach 5 Jahren abgruppiert werden kann steht nicht im ERA-ETV!

Re: Fujitsu plant Massenabgruppierungen von Tarifangestellten 3 Jahre nach Einführung von ERA

Abgeschickt von Anonymous User am 9.Oktober 2017 09:39
Anonymous User hat geschrieben:
Anonymous User hat geschrieben:
Bei einer Abgruppierung ist im ERA-ETV geregelt, dass das tarifliche Monatseinkommen insgesamt nicht sinken darf. Allerdings werden zukünftige Tariferhöhungen teilweise angerechnet, aber nur auf maximal 10% des Gehalts vor der Abgruppierung (Ausgleichszulage):
http://nci-br.netzwerkit.de/docs/era.htm




Das gilt doch nur für 5 Jahre wenn ich mich nicht täusche, danach kann sehr wohl abgruppiert werden. Die 5 Jahre sind bei der FTS im Februar 2018 rum...



Das nach 5 Jahren abgruppiert werden kann steht nicht im ERA-ETV!


Was bedeutet das denn??? Das die BV Orient Express entgegen dem ERA-Einführungs Tarifvertrag steht? Bedeutet das die BV Orient Express nicht "rechtens" ist? Hat das mal jemand Juristisch prüfen lassen? Alle BVn und Tarifverträge dazu, liegen auf dem ERA Sharpoint... ;)

Re: Fujitsu plant Massenabgruppierungen von Tarifangestellten 3 Jahre nach Einführung von ERA

Abgeschickt von Anonymous User am 9.Oktober 2017 20:11
Jemand sollte die relevanten Tarifverträge und GBVn ins Netz stellen. Hier lesen bestimmt auch Juristen mit, die dann beurteilen können, ob Orient Express "rechtens" ist.

Re: Fujitsu plant Massenabgruppierungen von Tarifangestellten 3 Jahre nach Einführung von ERA

Abgeschickt von Anonymous User am 10.Oktober 2017 07:19
Anonymous User hat geschrieben:
Jemand sollte die relevanten Tarifverträge und GBVn ins Netz stellen. Hier lesen bestimmt auch Juristen mit, die dann beurteilen können, ob Orient Express "rechtens" ist.



ist aber nicht erlaubt ohne Zustimmung des Urhebers.... es würde ja mal reichen wenn ein IGM Mitglied mal bei der IGM nachfrägt...

Re: Fujitsu plant Massenabgruppierungen von Tarifangestellten 3 Jahre nach Einführung von ERA

Abgeschickt von Anonymous User am 12.Oktober 2017 08:04
"ist aber nicht erlaubt ohne Zustimmung des Urhebers.... " Das bezweifele ich bei Tarifverträgen, da wird kaum genügend eigenkreative Leistung zugrunde liegen. Dazu dürfte in diesem Fall das Recht der Allgemeinheit informiert zu werden über dem Urheberrecht stehen. Ansonsten anonym veröffentlichen.

Re: Fujitsu plant Massenabgruppierungen von Tarifangestellten 3 Jahre nach Einführung von ERA

Abgeschickt von Anonymous User am 14.Oktober 2017 19:57
Das sehe ich auch so, deshalb:

ERA-Einführungstarifvertrag_für_die_bayerische_Metall-_und_Elektroindustrie_(ERA-ETV).pdf:
https://anonfile.com/H9q2H4c3bf/ERA-Einf_hrungstarifvertrag_f_r_die_bayerische_Metall-_und_Elektroindustrie__ERA-ETV_.pdf

Entgeltrahmentarifvertrag_für_die_bayerische_Metall-_und_Elektroindustrie_(ERA-TV).pdf:
https://anonfile.com/Ibq3H9c3b1/Entgeltrahmentarifvertrag_f_r_die_bayerische_Metall-_und_Elektroindustrie__ERA-TV_.pdf

Ergänzungstarifvertrag_zum_Tarifvertrag_zur_ERA-Einführung_bei_FTS_vom_28092012.pdf:
https://anonfile.com/Jdq3Hcc2b2/Erg_nzungstarifvertrag_zum_Tarifvertrag_zur_ERA-Einf_hrung_bei_FTS_vom_28092012.pdf

Tarifvertrag_zur_ERA-Einführung_bei_FTS.pdf:
https://anonfile.com/Obq9H8c9b1/Tarifvertrag_zur_ERA-Einf_hrung_bei_FTS.pdf

Tarifvertrag_zur_Vereinheitlichung_der_Tarifbedingungen_für_FTS.pdf:
https://anonfile.com/SdqaH2ccba/Tarifvertrag_zur_Vereinheitlichung_der_Tarifbedingungen_f_r_FTS.pdf

Re: Fujitsu plant Massenabgruppierungen von Tarifangestellten 3 Jahre nach Einführung von ERA

Abgeschickt von Anonymous User am 14.Oktober 2017 22:05
Das gilt auch für die
Gesamtbetriebsvereinbarung zur Einführung und erstmaligen Anwendung der betrieblichen Orientierungsbeispiele nach ERA ("Orient Express"):
https://anonfile.com/VetdH0c1bf/FTS_GBV_Orient-Express.pdf

Re: Fujitsu plant Massenabgruppierungen von Tarifangestellten 3 Jahre nach Einführung von ERA

Abgeschickt von Anonymous User am 15.Oktober 2017 11:23
Vielen Dank für die Leaks! Endlich traut sich mal jemand etwas. *Thumbs up*

Re: Fujitsu plant Massenabgruppierungen von Tarifangestellten 3 Jahre nach Einführung von ERA

Abgeschickt von Anonymous User am 15.Oktober 2017 13:42
Habe die files an einige leaksites gesendet. Nicht, dass die Geierabteilung von fts sie aus dem netz wegzensiert.

Re: Fujitsu plant Massenabgruppierungen von Tarifangestellten 3 Jahre nach Einführung von ERA

Abgeschickt von Anonymous User am 15.Oktober 2017 14:46
Kannst du uns auch die alternativen Links zu den Leaks nennen? Die Links hier in dem Forum dürften schnell ins Leere führen.

Re: Fujitsu plant Massenabgruppierungen von Tarifangestellten 3 Jahre nach Einführung von ERA

Abgeschickt von Anonymous User am 15.Oktober 2017 16:35
Hier die hilflosen Erklärungsversuche des Betriebsrats für seinen Verrat an der Belegschaft:

Information des GBR zu ERA.pdf:
https://anonfile.com/O4H0H5c7b7/Information_des_GBR_zu_ERA.pdf

Re: Fujitsu plant Massenabgruppierungen von Tarifangestellten 3 Jahre nach Einführung von ERA

Abgeschickt von Anonymous User am 20.Oktober 2017 10:05
Anonymous User hat geschrieben:
Kannst du uns auch die alternativen Links zu den Leaks nennen? Die Links hier in dem Forum dürften schnell ins Leere führen.



https://www.labourleaks.org/submissions/fts-agreements

Re: Fujitsu plant Massenabgruppierungen von Tarifangestellten 3 Jahre nach Einführung von ERA

Abgeschickt von Anonymous User am 22.Oktober 2017 16:23
Anonymous User hat geschrieben:
Hier die hilflosen Erklärungsversuche des Betriebsrats für seinen Verrat an der Belegschaft:

Information des GBR zu ERA.pdf:
https://anonfile.com/O4H0H5c7b7/Information_des_GBR_zu_ERA.pdf



Seltsame Begründungen gibt unser BR da ab für die anstehenden Neueingruppierungen:
auf den Seiten 3 und 4 schreibt er fleißig aus dem ERA-TV ab, schreibt: „Für die Bewertung ist ausschließlich die tatsächlich übertragene Aufgabe relevant.“.

Das mag allgemein gelten, jedoch gibt es für FTS einen eigenen Tarifvertrag:
Tarifvertrag_zur_ERA-Einführung_bei_FTS.pdf:
https://anonfile.com/Obq9H8c9b1/Tarifvertrag_zur_ERA-Einf_hrung_bei_FTS.pdf
in dem auf Seite 3 ausdrücklich die Ersteingruppierung nach einer Überleitungstabelle vereinbart wurde und die Eingruppierung, so wie sie jetzt der BR als Sprachrohr des Fujitsu Managements begründet, ausdrücklich ausgeschlossen wurde.

Wenn der BR so ausdrücklich auf die Einhaltung der Tarifverträge pocht, sollte er lieber §5 des:
ERA-Einführungstarifvertrag_für_die_bayerische_Metall-_und_Elektroindustrie_(ERA-ETV).pdf:
https://anonfile.com/H9q2H4c3bf/ERA-Einf_hrungstarifvertrag_f_r_die_bayerische_Metall-_und_Elektroindustrie__ERA-ETV_.pdf
nennen, in dem die Besitzstandwahrung der Angestellten geregelt ist. Ausdrücklich heißt es dort, das durch ERA keine Minderung des bisherigen tariflichen Entgelts erfolgt!

Re: Fujitsu plant Massenabgruppierungen von Tarifangestellten 3 Jahre nach Einführung von ERA

Abgeschickt von Anonymous User am 30.Oktober 2017 10:27
Anonymous User hat geschrieben:
Anonymous User hat geschrieben:
Hier die hilflosen Erklärungsversuche des Betriebsrats für seinen Verrat an der Belegschaft:

Information des GBR zu ERA.pdf:
https://anonfile.com/O4H0H5c7b7/Information_des_GBR_zu_ERA.pdf



Seltsame Begründungen gibt unser BR da ab für die anstehenden Neueingruppierungen:
auf den Seiten 3 und 4 schreibt er fleißig aus dem ERA-TV ab, schreibt: „Für die Bewertung ist ausschließlich die tatsächlich übertragene Aufgabe relevant.“.

Das mag allgemein gelten, jedoch gibt es für FTS einen eigenen Tarifvertrag:
Tarifvertrag_zur_ERA-Einführung_bei_FTS.pdf:
https://anonfile.com/Obq9H8c9b1/Tarifvertrag_zur_ERA-Einf_hrung_bei_FTS.pdf
in dem auf Seite 3 ausdrücklich die Ersteingruppierung nach einer Überleitungstabelle vereinbart wurde und die Eingruppierung, so wie sie jetzt der BR als Sprachrohr des Fujitsu Managements begründet, ausdrücklich ausgeschlossen wurde.

Wenn der BR so ausdrücklich auf die Einhaltung der Tarifverträge pocht, sollte er lieber §5 des:
ERA-Einführungstarifvertrag_für_die_bayerische_Metall-_und_Elektroindustrie_(ERA-ETV).pdf:
https://anonfile.com/H9q2H4c3bf/ERA-Einf_hrungstarifvertrag_f_r_die_bayerische_Metall-_und_Elektroindustrie__ERA-ETV_.pdf
nennen, in dem die Besitzstandwahrung der Angestellten geregelt ist. Ausdrücklich heißt es dort, das durch ERA keine Minderung des bisherigen tariflichen Entgelts erfolgt!



so - nun haben die Vorgesetzten ihre Eingruppierungen an die HR gegeben - und wen wunderts - das Ergebnis entspricht nicht den Vorstellungen unseres Managements. Nun müsse man mehr Zeit bekommen um das richtig auszuwerten - klar - einmal mit dem Rasenmäher rüber, Schnitthöhe mit Einsparpotential. Ich glaube das Orient Express nicht ERA konform ist und rechtlich anfechtbar ist. Allerdings habe ich gehört, das das Management einen Zusatz-TV mit der IGM plant um dieses Orient Express nachträglich zu legalisieren. Mal schauen wo das alles hinführt. Ich hoffe eigentlich das das Management verantwortungsvoll mit dem Thema umgeht, sonst können sie den Standort gleich schließen, wenn die Leute innerlich kündigen.

Re: Fujitsu plant Massenabgruppierungen von Tarifangestellten 3 Jahre nach Einführung von ERA

Abgeschickt von Anonymous User am 30.Oktober 2017 18:43
Kam natürlich wieder völlig überraschend, die erneute Verschiebung auf 1.April... Damit das Ergebnis im nächsten GJ eindeutig abbildbar ist und man genau sagen kann wie viel eingespart wurde
Sofort antworten
URLs werden automatisch verlinkt. Grundlegendes HTML ist erlaubt.
(Erforderlich)
Provide the text in the image. Just to avoid spambots
Auf Basis von Ploneboard