Sie sind hier: Startseite Projekte FUJITSU / FTS Foren Offenes Forum IGM nur noch historisch gesehen eine Arbeitskampforganisation

IGM nur noch historisch gesehen eine Arbeitskampforganisation

erstellt von Anonymous User zuletzt verändert: 19.09.2018 22:55
Zurück zu Offenes Forum

IGM nur noch historisch gesehen eine Arbeitskampforganisation

Abgeschickt von Anonymous User am 30.April 2017 10:19
"Selbst der Experte für Arbeitsrecht Professor Dr. Rolf Geffken in Hamburg, der den Gewerkschaften nahesteht, kritisierte die Vereinbarung scharf. „Sie schlägt dem Fass den Boden aus“, sagte er im Freiburger Radio Dreyeckland und fügte hinzu, die IG Metall stelle sich damit selbst in Frage. Früher hätte man dies als „gelbe Gewerkschaftspolitik“ bezeichnet. Die IG Metall sei nur noch „historisch gesehen eine Arbeitskampforganisation“."

https://www.wsws.org/de/articles/2017/04/26/leih-a26.html

Re: IGM nur noch historisch gesehen eine Arbeitskampforganisation

Abgeschickt von Anonymous User am 1.Mai 2017 09:23
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/leiharbeit-in-deutschland-bis-zu-48-monate-in-der-metallindustrie-moeglich-a-1143881.html
Einige Kommentare dazu:
"Gewerkschaften scheinen nur noch verlängertes Arm der Arbeitgeber zu sein."
"Einer der Gründe warum ich die Gewerkschaften verlassen habe... Selbsterhaltung ist bei denen das oberste Gebot. Die AG sind zufrieden - logisch."
"Auf die DGB-Gewerkschaften ist halt Verlaß Zumindest aus Arbeitgebersicht."
"Und wieder einmal beweist die IG Metall, dass sie längst zum Wunscherfüllungsgehilfen von Geamtmetall verkommen ist."

Re: IGM nur noch historisch gesehen eine Arbeitskampforganisation

Abgeschickt von Anonymous User am 6.Mai 2017 20:02
Bombardier: Arbeiter am Scheideweg
"Viele Beschäftigte der Bombadier-Werke sind besorgt und wütend, denn es wird immer offensichtlicher, dass die IG Metall eine Hinhaltetaktik verfolgt, um einen ernsthaften Kampf zur Verteidigung der Arbeitsplätze zu verhindern."
https://www.wsws.org/de/articles/2017/04/28/bomb-a28.html

Re: IGM nur noch historisch gesehen eine Arbeitskampforganisation

Abgeschickt von Anonymous User am 17.Mai 2017 20:07
Auch Die Anstalt im ZDF meint inzwischen, die IGITT Metall wäre keine Kampforganisation mehr und viele Arbeitnehmer wären ohne Gewerkschaft besser gestellt:
https://www.youtube.com/watch?v=7yrFHWBuWzg
Ab 29:45 wird gezeigt, wie „Verhandlungen“ zwischen Betriebsräten der IGITT Metall und dem Arbeitgeber in Wirklichkeit laufen.

Re: IGM nur noch historisch gesehen eine Arbeitskampforganisation

Abgeschickt von Anonymous User am 7.Juli 2017 06:21
Nicht nur die Beschäftigten von Fujitsu wurden und werden durch die IGM und die eigenen Betriebsräte verraten und verkauft (Jupiter, Mirai mit der Schließung des Betriebs in Paderborn, Agenda 2020, Lohnraub durch ERA), jetzt zeigt sich auch bei Bombardier wieder die wahre Natur der IGM mit ihren Kettenhunden in den Betrieben:

„Bombardier Hennigsdorf: Arbeiter wütend auf die IG Metall“
„… Frustration über das Verhalten der Gewerkschaft IG Metall zum Ausdruck, die 2200 Entlassungen und damit der Vernichtung jedes vierten Arbeitsplatzes bei Bombardier in Deutschland zugestimmt hatte.“
„Politik, Firmen, Gewerkschaften, die schütteln sich alle nur gegenseitig die Hände“
„Wir wurden von der Geschäftsleitung und der IG Metall nur hingehalten“
„dass das Umbaukonzept längst beschlossene Sache war, während die IG Metall noch Proteste organisierte.“

https://www.wsws.org/de/articles/2017/07/06/bomb-j06.html

Re: IGM nur noch historisch gesehen eine Arbeitskampforganisation

Abgeschickt von Anonymous User am 1.September 2017 07:23
Tarifverträge hebeln gesetzliche Schutzbestimmungen aus:
Das galt lange als sicher: Wer nach Tarif bezahlt wird, der hat Glück, dem geht es gut! Anders als in den Unternehmen, die sich dem Tarif verweigern und in denen nur die gesetzlichen Mindeststandards eingehalten werden. Doch viele Leiharbeiter mussten in der Vergangenheit feststellen, die gesetzlichen Mindeststandards sind besser als die Bedingungen, denen die Gewerkschaft bei den Tarifverhandlungen zugestimmt hat.

http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/kontraste/videosextern/tarifvertraege-hebeln-gesetzliche-schutzbestimmungen-aus-104.html

Re: IGM nur noch historisch gesehen eine Arbeitskampforganisation

Abgeschickt von Anonymous User am 3.September 2017 12:04
typische SPD-Gesetze - Wir haben 2012 bei NSN eine solche Gesetzesänderung mit der Namensliste erlitten - die Gewerkschaften und Betriebsräte werden erpressbarer - dazu kommt, Leiharbeiter sind wohl wenig in Gewerkschaften organisiert und damit nicht das Klientel.

Re: IGM nur noch historisch gesehen eine Arbeitskampforganisation

Abgeschickt von Anonymous User am 3.September 2017 15:58
Anonymous User hat geschrieben:
typische SPD-Gesetze - Wir haben 2012 bei NSN eine solche Gesetzesänderung mit der Namensliste erlitten - die Gewerkschaften und Betriebsräte werden erpressbarer - dazu kommt, Leiharbeiter sind wohl wenig in Gewerkschaften organisiert und damit nicht das Klientel.



Können oder dürfen Leiharbeiter nicht der IGM beitreten?

Re: IGM nur noch historisch gesehen eine Arbeitskampforganisation

Abgeschickt von Anonymous User am 3.September 2017 20:51
Natürlich dürfen Leiharbeiter der IGM beitreten, tun auch einige. Aber eigentlich haben sie nichts davon.

Re: IGM nur noch historisch gesehen eine Arbeitskampforganisation

Abgeschickt von Anonymous User am 3.September 2017 21:41
@20:51 - man muß die Realität der Arbeitskräfte und Entsendefirmen betrachten, dito die Fluktuation - Betriebsräte und Gewerkschaften dürften größere Schwierigkeiten haben dort Fuß zu fassen. Man kann nicht die Realität vernachlässigen.

Re: IGM nur noch historisch gesehen eine Arbeitskampforganisation

Abgeschickt von Anonymous User am 23.September 2017 20:11
Die Gewerkschaften und Betriebsräte haben sich in den letzten 25 Jahren vollständig in ein Werkzeug der Konzerne und Kapitalinteressen verwandelt.
https://www.wsws.org/de/articles/2017/09/22/thys-s21-s22.html

Re: IGM nur noch historisch gesehen eine Arbeitskampforganisation

Abgeschickt von Anonymous User am 8.November 2017 07:10
Werksschließungen und Entlassungen bei Siemens:
"Als gut bezahlte Co-Manager sorgen IG-Metall-Funktionäre und Betriebsräte dafür, den Angriff auf die Arbeiter möglichst reibungslos durchzusetzen."
https://www.wsws.org/de/articles/2017/11/08/siem-n08.html

Re: IGM nur noch historisch gesehen eine Arbeitskampforganisation

Abgeschickt von Anonymous User am 11.November 2017 08:38
Opel: „Alternative Fakten“ von Direktion und Betriebsrat:
"Die IG Metall und die Betriebsräte arbeiten auf Engste mit dem Management zusammen. Von Anfang an haben der Opel-Betriebsratsvorsitzende Schäfer-Klug und der IG Metall-Chef Jörg Hofmann mit Tavares kooperiert. Dieser betont immer wieder, wie wichtig ihm die Mitbestimmung der Gewerkschaften und die „vertrauensvolle Zusammenarbeit“ mit dem Betriebsrat sei – wobei „vertrauensvoll“ nichts anderes bedeutet als hinter dem Rücken der Arbeiter."
https://www.wsws.org/de/articles/2017/11/10/opel-n10.html

Re: IGM nur noch historisch gesehen eine Arbeitskampforganisation

Abgeschickt von Anonymous User am 8.Februar 2018 23:55
"IG Metall würgt Streik in der Metall- und Elektroindustrie ab. Der Abschluss belegt, dass es der IG Metall zu keinem Zeitpunkt darum ging, für ein Ende der Lohnkürzungen oder die Verbesserung der Arbeitsbedingungen zu kämpfen.":
https://www.wsws.org/de/articles/2018/02/07/stre-f07.html

Re: IGM nur noch historisch gesehen eine Arbeitskampforganisation

Abgeschickt von Anonymous User am 17.Februar 2018 15:28
Siemens: Arbeitsplatzabbau trotz Rekordgewinn:

"Siemens hat bei diesem Arbeitsplatzmassaker die volle Unterstützung der Gewerkschaften."
"Tatsächlich waren die gut bezahlten Betriebsräte und IG-Metall-Vertreter von Anfang an in die Abbaupläne des Konzernvorstands eingebunden. Sie suchen nach dem effektivsten Weg, den Arbeitsplatzabbau gegen den Widerstand der betroffenen Arbeiter und Angestellten durchzusetzen."
"...wie das Management, der Betriebsrat und die IG Metall Hand in Hand arbeiten."

https://www.wsws.org/de/articles/2018/02/14/siem-f14.html

Re: IGM nur noch historisch gesehen eine Arbeitskampforganisation

Abgeschickt von Anonymous User am 24.Februar 2018 07:55
VW schließt Haustarifvertrag ab – ein abgekartetes Spiel:
"... dass die IG Metall, der Betriebsrat und die Konzernleitung in enger Zusammenarbeit eine Lohnsteigerung unter der Inflationsrate, also eine Senkung des Reallohns, sowie eine weitgehende Flexibilisierung der Arbeitszeit, d.h. einen schrittweisen Abbau der 35-Stundenwoche und bei Bedarf eine Verlängerung der Arbeitswoche, vereinbart haben."
"Nun begann ein übles, abgekartetes Spiel, das auf allen Seiten von der IG Metall gesteuert wurde, denn auch Personalchef Rosik ist seit vielen Jahren Mitglied der Gewerkschaft."
"... dass Betriebsratschef Bernd Osterloh jahrelang ein überhöhtes Gehalt bezog, das sich inklusive Boni in der Spitze auf 750.000 Euro im Jahr belief. Das sind 62.500 Euro jeden Monat oder 3125 Euro jeden Arbeitstag."
"Der jüngste Tarifabschluss zeigt nun erneut, warum die Konzernleitung das überhöhte Einkommen von Osterloh verteidigt. Der Betriebsrat und die IG Metall spielen eine entscheidende Rolle bei den massiven Angriffen auf die Beschäftigten."
https://www.wsws.org/de/articles/2018/02/23/vowa-f23.html

Re: IGM nur noch historisch gesehen eine Arbeitskampforganisation

Abgeschickt von Anonymous User am 3.März 2018 09:06
Opel-Vorstand greift europäische Belegschaften an:
"Hinter dem Rücken der Belegschaften arbeiten IG Metall, Betriebsrat und Opel-Vorstand zielstrebig und mit hohem Tempo an der Sanierung des Autobauers auf Kosten der Beschäftigten."
"... dass in den europäischen Werken tausende Arbeitsplätze zerschlagen werden. Die Arbeiter werden von Standort zu Standort erpresst. Die Gewerkschaften sorgen dafür, dass sich kein werks- und länderübergreifender Kampf entwickelt, und setzen die Angriffe durch."
"IG Metall und Betriebsräte lassen von den laufenden Verhandlungen ebenso wenig nach außen dringen wie der Opel-Vorstand. Laut dem Vorsitzenden des Gesamtbetriebsrats Wolfgang Schäfer-Klug beinhaltet der aktuell gültige Tarifvertrag jedoch bereits Zusagen der IG Metall, bis 2020 270 Millionen Euro einzusparen."
"Opel-Arbeiter haben ein Recht darauf, alle sie betreffenden Verträge vorgelegt zu bekommen. Die IG Metall verweigert ihnen jedoch nicht nur dieses Recht, sondern auch Einblick in die Verhandlungen, die hinter verschlossenen Türen über die Zukunft tausender Arbeitsplätze geführt werden."
https://www.wsws.org/de/articles/2018/02/28/opel-f28.html

Re: IGM nur noch historisch gesehen eine Arbeitskampforganisation

Abgeschickt von Anonymous User am 8.April 2018 08:13
Bombardier: IG Metall stimmt dem Abbau von 2200 Arbeitsstellen zu:

"... akzeptieren IG Metall und Betriebsrat nach zweijährigem Hinhalten der Belegschaft fast vollständig den Umstrukturierungsplan des Konzernvorstands."

"Mit ihrer Zustimmung zu der massiven Stellenvernichtung unterstützen IG Metall und Betriebsrat das Diktat des kanadischen Herstellers von Schienenfahrzeugen."

"... Erpressung der älteren Arbeiter: ‚Wenn Du nicht freiwillig unser Angebot einer nicht näher bezifferten Abfindung akzeptierst, kannst Du nach 2019 mit Kündigung rechnen."

"Mit Unterstützung der IG Metall und der Betriebsräte kann Bombardier seinen auf fünf Jahre angelegten „Turnaround-Plan“ auf Kosten der Arbeiter durchsetzen."

https://www.wsws.org/de/articles/2018/03/31/bomb-m31.html

Re: IGM nur noch historisch gesehen eine Arbeitskampforganisation

Abgeschickt von Anonymous User am 28.April 2018 10:35
Opel Eisenach in Gefahr – PSA-Opel-Management Hand in Hand mit IG Metall und Betriebsrat:
"Bei Opel greifen Management und Betriebsrat die Arbeiter weiter massiv an."
"Die Protestaktion ist Teil eines bekannten, abgekarteten Spiels. Mit ein paar abgedroschenen Phrasen über Missmanagement und Kritik an der PSA-Konzernleitung versuchen Betriebsrat und IG Metall darüber hinweg zu täuschen, dass sie aufs Engste mit dem Opel-Vorstand und der PSA-Unternehmensleitung zusammenarbeiten."
"Obwohl alle Standorte betroffen sind, lehnen IG Metall und Betriebsrat die prinzipielle Verteidigung aller Arbeitsplätze und sozialen Rechte entschieden ab."
"Die Gewerkschaftsführer haben sichtbar Mühe, ihre Partnerschaft mit der Unternehmensleitung zu verbergen."
"Opel-Betriebsratschef Wolfgang Schäfer-Klug versprach in Rüsselsheim, der Betriebsrat werde die Forderung nach Lohnverzicht „auch weiterhin nicht akzeptieren“, obwohl jedermann weiß, dass das Gegenteil der Fall ist."
"Seit über einem Jahr arbeiten Schäfer-Klug, Huber und die IG Metall aufs Engste mit den Autobossen zusammen."
"Mit den Stellenstreichungen und dem Lohnverzicht haben Betriebsrat und IG Metall im Grunde überhaupt kein Problem."
"Arbeiter sind mit einem Kartell aus Konzernleitung, Regierungsvertretern, Gewerkschaft und Betriebsrat konfrontiert ..."
https://www.wsws.org/de/articles/2018/04/24/opel-a24.html

Re: IGM nur noch historisch gesehen eine Arbeitskampforganisation

Abgeschickt von Anonymous User am 13.Mai 2018 13:22
Opel-Arbeiter im Gespräch mit der WSWS:
„IG Metall und Betriebsrat verteidigen uns nicht“:

https://www.wsws.org/de/articles/2018/05/10/opel-m10.html

Re: IGM nur noch historisch gesehen eine Arbeitskampforganisation

Abgeschickt von Anonymous User am 15.Mai 2018 06:18
Anonymous User hat geschrieben:
Opel-Arbeiter im Gespräch mit der WSWS:
„IG Metall und Betriebsrat verteidigen uns nicht“:

https://www.wsws.org/de/articles/2018/05/10/opel-m10.html



Glaubst du eigentlich ernsthaft, was auf diesen linken Hetzseiten verbreitet wird, oder willst du hier Werbung für deine Filterblase (wsws.org) machen?

Re: IGM nur noch historisch gesehen eine Arbeitskampforganisation

Abgeschickt von Anonymous User am 16.Mai 2018 06:52
Was ist denn eine Filterblase?
Ich finde, die Artikel der wsws beschreiben sachlich und objektiv, wie Management, IGM und Betriebsräte agieren um die Interessen von Firmen gegenüber der Belegschaft durchzusetzen. Vieles in den Artikeln zeigt Parallelen zu den Vorgängen bei Fujitsu in den letzten Jahren auf, Hetze kann ich nicht erkennen.
Spätestens seitdem der frühere Chef der IGM, Huber, seinen 60. Geburtstag im Bundeskanzleramt mit hohen Vertretern aus Politik und Wirtschaft gefeiert hat, sollte auch dem letzten Beschäftigten klar geworden sein, das die IGM nicht seine Interessen, sondern die Interessen der Deutschland AG vertritt.

Re: IGM nur noch historisch gesehen eine Arbeitskampforganisation

Abgeschickt von Anonymous User am 21.Mai 2018 15:33
VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh setzt sich für härtere Rationalisierungsmaßnahmen ein:

"Die enge Verflechtung zwischen Betriebsrat, IG Metall und dem VW-Konzern ist seit langem bekannt. Schon in der Vergangenheit sorgten die Gewerkschaftsvertreter dafür, dass jede Krise des Unternehmens im Interesse der Kapitaleigner gelöst wurde."

https://www.wsws.org/de/articles/2018/05/05/vowa-m05.html

Re: IGM nur noch historisch gesehen eine Arbeitskampforganisation

Abgeschickt von Anonymous User am 2.Juni 2018 13:55
Opel: IG Metall und Betriebsräte stimmen Arbeitsplatzabbau und Lohnkürzungen zu:

https://www.wsws.org/de/articles/2018/06/01/opel-j01.html

Re: IGM nur noch historisch gesehen eine Arbeitskampforganisation

Abgeschickt von Anonymous User am 1.Juli 2018 07:02
"Während die Arbeiter von NHG ihre Arbeitsplätze verteidigen wollen, geht es der IG Metall darum, den VW Konzern auf Kosten der Beschäftigten im Preiskampf mit Zulieferern zu unterstützen."

"Die IG Metall verteidigt nicht die Interessen der Arbeiter, sondern die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Konzerne. Angesichts wachsender Handelskriegsmaßnahmen und der Umstrukturierung der Autoindustrie steigert die Gewerkschaft die Profite der Konzerne auf Kosten der Arbeiterklasse."

https://www.wsws.org/de/articles/2018/06/30/halb-j30.html

Re: IGM nur noch historisch gesehen eine Arbeitskampforganisation

Abgeschickt von Anonymous User am 7.Juli 2018 13:39
PSA läutet neue Kahlschlagsrunde bei Opel ein:

"Die IG Metall und der Betriebsrat werden bei der Abwicklung des ITEZ und der Schließung weiterer Werke ebenso eng mit PSA-Chef Carlos Tavares, Opel-Chef Lohscheller und möglichen Käufern zusammenarbeiten, wie sie dies in der Vergangenheit getan haben ..."

"Noch im Mai hatte der Betriebsrat die jüngste Übereinkunft mit PSA als „Meilenstein für Opel“ bezeichnet. Darin stimmte er zu, dass die Opel-Arbeiter auf die erkämpfte Lohnerhöhung aus dem Metall-Tarifkampf vom Januar auf Monate hinaus verzichten. Das tarifliche Zusatzgeld, das im Januar 2019 fällig wird, entfällt, und die übrigen Tariferhöhungen sollen erst ab 2020 greifen. Was die damit erkaufte „umfassende Beschäftigungssicherung“ wert ist, zeigt sich jetzt beim ITEZ."

"Die Übernahme vom letzten Jahr war mit einem radikalen Sparprogramm verbunden, das PSA-Chef Tavares, der jedes Jahr 1,7 Milliarden Euro einsparen will, in enger Zusammenarbeit und mit Zustimmung des Opel-Betriebsrats und der IG Metall ausarbeitete."

"Ihr Schulterschluss mit dem Vorstand hat mehrere Gründe. Erstens werden sie für ihre Tätigkeit fürstlich bezahlt; sie verdienen oft das Mehrfache eines einfachen Arbeiters, genießen Kündigungsschutz und zahlreiche andere Privilegien."

https://www.wsws.org/de/articles/2018/07/06/itez-j06.html

Re: IGM nur noch historisch gesehen eine Arbeitskampforganisation

Abgeschickt von Anonymous User am 12.Juli 2018 20:48
Thyssenkrupp – Konzernzerschlagung im Interesse der Hedgefonds:

"... stimmten alle Vertreter der sogenannten Arbeitnehmerseite, von IG Metall und Betriebsrat, der Fusion geschlossen zu, obwohl damit massive Angriffe auf die Beschäftigen in Form von Arbeitsplatzabbau und Verschlechterung der Arbeitsbedingungen verbunden sind. IG Metall- und Betriebsratsvertreter bezeichneten die Fusion als zukunftsweisend."

"Dass die IG Metall und ihre Betriebsräte die Fusion dennoch begrüßen, hat einen guten Grund. Denn sie waren es, die die Einzelheiten in Bezug auf die sozialen Verschlechterungen ausgearbeitet haben."

"Alle Vereinbarungen zum Abbau dieser Arbeitsplätze und der Schließung von Werken tragen die Unterschriften von IG Metall und Betriebsräten."

https://www.wsws.org/de/articles/2018/07/10/thys-j10.html

Re: IGM nur noch historisch gesehen eine Arbeitskampforganisation

Abgeschickt von Anonymous User am 16.Juli 2018 22:55
Streik bei Autozulieferer Neue Halberg-Guss:
IG Metall akzeptiert Massenentlassungen und Werksschließungen:

"Anders als die Beschäftigten fordert die IG Metall nicht die Verteidigung aller Arbeitsplätze an den bedrohten Standorten Leipzig und Saarbrücken, sondern einen „sozialverträglichen“ Abbau der Arbeitsplätze."

"Die IG Metall hat die Arbeitsplätze und das Werk in Leipzig längst aufgegeben. Ihr Ziel ist es einen Sozialvertrag zu vereinbaren und den Streik rasch abzuwürgen. Sie vertritt nicht die die Interessen Arbeiter, sondern die der deutschen Autoindustrie, vor allem des VW-Konzerns, in dessen Aufsichtsrat und Management hochbezahlte IG Metall-Funktionäre sitzen."

"Die Gewerkschaft will unter allen Umständen verhindern, dass der Kampf auf andere Belegschaften übergreift und zum Auslöser einer breiten politischen Mobilisierung wird."

"... sagte Jean-Marie aus dem Elsass auf die Frage nach seiner Meinung zur IG Metall: „Sie ist Teil dieser ganzen Kompromisskultur. Die Arbeitnehmer werden durch den DGB und alle diese Gewerkschaften nicht richtig verteidigt. Sie stecken mit dem Arbeitgeber unter einer Decke.“"

https://www.wsws.org/de/articles/2018/07/14/nhg1-j14.html

Re: IGM nur noch historisch gesehen eine Arbeitskampforganisation

Abgeschickt von Anonymous User am 21.Juli 2018 12:38
ThyssenKrupp: Zerschlagung des Konzerns bedroht Tausende Arbeitsplätze:

"... hatte die IG Metall ihre Zustimmung zum Abbau von 4.000 Arbeitsplätzen gegeben ..."

"Die IG Metall, die mit zehn Vertretern die Hälfte der Aufsichtsratsmitglieder stellt, spielt seit langem eine Schlüsselrolle bei der Umstrukturierung des Konzerns und arbeitet hinter dem Rücken der Belegschaft eng mit dem Vorstand und den Kapitaleignern zusammen. ... spielt sie gegenüber der Belegschaft den Ahnungslosen und behauptet, sie sei von den Plänen überrascht worden."

"... bedeutet das, dass die IG Metall als Handlanger der Aktionäre und Hedgefonds fungiert."

"IGM-Sekretär und Aufsichtsratschef Grolms hat bereits die Bereitschaft der Gewerkschaft zum Abbau von weiteren Arbeitsplätzen signalisiert ..."

https://www.wsws.org/de/articles/2018/07/21/thys-j21.html

Re: IGM nur noch historisch gesehen eine Arbeitskampforganisation

Abgeschickt von Anonymous User am 8.August 2018 22:43
Der Streik bei Halberg-Guss und die Rolle der IG Metall:

"Doch die IG Metall weigert sich strikt, den Streik auszuweiten und andere Betriebe, die mit sehr ähnlichen Problemen konfrontiert sind, in den Arbeitskampf einzubeziehen. Allgemeine Worte und hohle Phrasen über Solidarität sollen darüber hinwegtäuschen, dass die Gewerkschaft alles unternimmt, um den Streik zu isolieren und auf die unmittelbar Betroffenen zu beschränken."

"... die IG Metall eine ganz andere Forderung aufstellt als die Streikenden. Ihre zentrale Forderung ist nicht die Verteidigung aller Arbeitsplätze, wie es auf Transparenten am Streikposten heißt, sondern der „sozialverträgliche“ Abbau der Arbeitsplätze und die Einrichtung einer so genannten „Transfergesellschaft“, was nichts anderes bedeutet, als einen Verschiebebahnhof in die Arbeitslosigkeit. "

"Denn die IG Metall vertritt in diesem Streik nicht die Interessen der Beschäftigen von Halberg-Guss sondern die Interessen des VW-Vorstands."

" Die IG Metall missbraucht die Sorgen der Arbeiter und ihre Bereitschaft für die Verteidigung ihrer Arbeitsplätze zu kämpfen, um im Profitschacher zwischen Autokonzern und Zulieferbetrieb die Interessen des mächtigen VW-Konzerns zu vertreten, mit dem die Gewerkschaftsfunktionäre aufs Engste verbunden sind."

https://www.wsws.org/de/articles/2018/07/26/halb-j26.html
Sofort antworten
URLs werden automatisch verlinkt. Grundlegendes HTML ist erlaubt.
(Erforderlich)
Provide the text in the image. Just to avoid spambots
Auf Basis von Ploneboard