Sie sind hier: Startseite Projekte NSN / Siemens Offene Foren NSN/Nokia Siemens Networks Welchen Drucker für Bewerbungen?

Welchen Drucker für Bewerbungen?

erstellt von Anonymous User zuletzt verändert: 26.01.2018 16:37
Zurück zu NSN/Nokia Siemens Networks

Welchen Drucker für Bewerbungen?

Abgeschickt von Anonymous User am 1.Juli 2012 08:40
Was für einen Drucker würdet Ihr für Bewerbungen im Papierformat verwenden? Den Lebenslauf mit einem schwarz-weiss Laserdrucker zu drucken und dann ein Passbild rauf zu kleben scheint mir ein bischen altmodisch zu sein. Also, muss es ein Farb Laser Drucker (Mit Spezialpapier) sein? Oder ein Foto Drucker? Oder eine andere zeitgemäße Lösung? Was meint Ihr?

Re: Welchen Drucker für Bewerbungen?

Abgeschickt von Anonymous User am 1.Juli 2012 09:13
Du kannst auch ein Schwarz-Weiß-Bild benutzen. Farbe ist da nicht unbedingt Pflicht. Alternative zum Foto auf dem Lebenslauf gibt es auch noch die Variante das du ein Deckblatt mit einem etwas größerem Foto beilegst. Mit dem Papier würde ich es zuerst ohne Spezialpapier probieren. Das hängt aber auch etwas von deinem Drucker ab wie gut das Ergebnis noch aussieht.

Re: Welchen Drucker für Bewerbungen?

Abgeschickt von Anonymous User am 1.Juli 2012 10:47
Ganz wichtig: Das Papier muß ein Wasserzeichen haben, sonst landet die Bewerbung sofort in den Papierkorb! Außerdem muß der richtige Bewerbungshefter in der richtigen Farbe genommen werden, sonst ist es Essig mit dem Vorstellungsgespräch. Im Anschreiben ist es außerdem wichtig, sämtliche Buzzwörter zu verwenden, die man kennt. Dann wird es auch was mit der Bewerbung!!!

Re: Welchen Drucker für Bewerbungen?

Abgeschickt von Anonymous User am 1.Juli 2012 11:10
Beim dem grassierenden Fachkräftemangel müßten doch die meisten schon in Lohn und Brot sein.

Re: Welchen Drucker für Bewerbungen?

Abgeschickt von Anonymous User am 1.Juli 2012 11:27
In der heutigen Zeit sind gedruckte Bewerbungen antiquiert. Selbst der dümmste Personaler hat lieber ein PDF auf seinem PC oder Notebook. Eine Firma die noch sooo viel Wert aut Gedrucktes legt würde ich lieber meiden. Zu lahm und zu teuer. Elektronische Bewerbungen finden auch viel schneller den Weg in die Fachabteilungen. Im Zweifel werden sie da auch später bei Bedarf wiedergefunden.

Re: Welchen Drucker für Bewerbungen?

Abgeschickt von Anonymous User am 1.Juli 2012 11:42
Wieso schreibt ihr Bewerbungen? Es ist doch Fachkräftemangel! Ich hab noch nie eine Bewerbung geschrieben.

Re: Welchen Drucker für Bewerbungen?

Abgeschickt von Anonymous User am 1.Juli 2012 12:21
Anonymous User hat geschrieben:
Wieso schreibt ihr Bewerbungen? Es ist doch Fachkräftemangel! Ich hab noch nie eine Bewerbung geschrieben.
Ich auch nicht. Läuft alles über Vitamin-B (hihi) :)

Re: Welchen Drucker für Bewerbungen?

Abgeschickt von Anonymous User am 1.Juli 2012 15:18
Anonymous User hat geschrieben:
Was für einen Drucker würdet Ihr für Bewerbungen im Papierformat verwenden? Den Lebenslauf mit einem schwarz-weiss Laserdrucker zu drucken und dann ein Passbild rauf zu kleben scheint mir ein bischen altmodisch zu sein. Also, muss es ein Farb Laser Drucker (Mit Spezialpapier) sein? Oder ein Foto Drucker? Oder eine andere zeitgemäße Lösung? Was meint Ihr?
############################################################################################## wenn Du schon ne Papierbewerbung machst, dann verwende ein Orginalfoto (matt 5x7 oder 5x9) Auf der Rückreite Deinen Namen, Tel, Adresse mit Kugelschreiber oder wasser festem Stift. Aber vorsicht, das der nicht durchdrückt. Dann kaufst Du Dir einen Layoutkleber. Den kannst Du dannn vorsichtig wieder entfernen. Das hat den Vorteil, das Du das Foto auch mehrmals wieder verwenden kannst. Das Foto so aufkleben, das Du es später mit einem Messer wieder vorsichtig entfernen kannst... Beim Papier verwendest Du 110 gr Papier.. Ein Laser wäre ideal. Als Briefumschlag nimmst Du einen der auf der Rückseite eine dicke Pape hat (damit Deine Bewerbung nicht Knickt). Das Kostet Dich in allere Regel dann ca. 5-8 Euro pro Bewerbung. Also gut überlegen, ob, wie und bei wem Du Dich in dieser Art und Weise bewirbst... lg catweazel89

Re: Welchen Drucker für Bewerbungen?

Abgeschickt von Anonymous User am 1.Juli 2012 20:54
Welcher Idiot hat eigentlich so einen Threat aufgremacht und welche noch größeren Idioten lassen sich auf so was ein? Dass Ihr keine Chance beim bewerben habt zeigt sich hier ja schon anhand der Fragestellungen und der Tatsache an sich dass man so was überhaupt fragen muss. Die letzte Bewergung war wohl die bei Siemens, anno 1950. So was hier fällt doch eher in die humoristische Abteilung. Ja is den scho wieder Fasching?

Re: Welchen Drucker für Bewerbungen?

Abgeschickt von Anonymous User am 1.Juli 2012 21:21
Macht doch einen Kurs beim Arbeitsamt damit ihr lernt wie man Bewerbungen schreibt :)

Re: Welchen Drucker für Bewerbungen?

Abgeschickt von Anonymous User am 1.Juli 2012 22:03
@21:54 Ja es soll hier doch tatsächlich Kollegen geben, die sich länger nicht beworben haben. Ja es gibt hier auch Kollegen die nicht ALLES besserwissen. Es soll Kollegen geben, die Anderen helfen statt sie blöd anzumachen. Jawohl, Fasching ist keiner, aber Narren gibts genug!

Re: Welchen Drucker für Bewerbungen?

Abgeschickt von Anonymous User am 1.Juli 2012 23:41
Bewerbung mit Tintenstrahler geht gar nicht. Es muß mindestens ein Farblaserdrucker sein, ansonsten sind eure Chancen verschwindend gering und kaum meßbar.

Re: Welchen Drucker für Bewerbungen?

Abgeschickt von Anonymous User am 2.Juli 2012 11:29
Vorschlag: Die BEE soll ein 2-tägiges Training anbieten "Bewerbungen drucken, so wird's gemacht". Anscheinend scheint die Nachfrage enorm zu sein. Nicht vergessen: Farbdruck und Spezialpapier bitte nur für OFK Stellen. Der Threaderöffner hat hiermit den "Vollpfosten der Woche" Titel verliehen bekommen.

Re: Welchen Drucker für Bewerbungen?

Abgeschickt von Anonymous User am 2.Juli 2012 13:17
Wenn eine online-Bewerbung nicht möglich ist, sollte ein SW-Laserdrucker für Techniker vollkommen ausreichen.

Re: Welchen Drucker für Bewerbungen?

Abgeschickt von Anonymous User am 3.Juli 2012 06:30
Anonymous User hat geschrieben:
Wenn eine online-Bewerbung nicht möglich ist, sollte ein SW-Laserdrucker für Techniker vollkommen ausreichen.
Aber nur für einen Ein-Euro-Job. Vier-Farb-Druck ist Pflicht für einen halbwegs brauchbaren Job!

Re: Welchen Drucker für Bewerbungen?

Abgeschickt von Anonymous User am 3.Juli 2012 08:30
Du hast Recht- die letzte Bewerbung war so anno 1950. Es gibt eben solche Idioten wie mich, die ihre Arbeit machen und nicht aller Nase lang wegen irgend einer Gehaltesrhöung oder wegen einem noch 10cm längeren Dienstwagen ständig Bewerbungen schreiben. Ja, ich bin einer von diesen Deppen.

Re: Welchen Drucker für Bewerbungen?

Abgeschickt von Anonymous User am 3.Juli 2012 09:29
Anonymous User hat geschrieben:
Du hast Recht- die letzte Bewerbung war so anno 1950. Es gibt eben solche Idioten wie mich, die ihre Arbeit machen und nicht aller Nase lang wegen irgend einer Gehaltesrhöung oder wegen einem noch 10cm längeren Dienstwagen ständig Bewerbungen schreiben. Ja, ich bin einer von diesen Deppen.
################################################################################### tja da bist du nicht allein. bis du eine einigermaßen gute bewerbung beisamen hast wirst du so ca 6 monate brauchen. wenn du in der bee bist könnte das auch etwas schneller gehen. ich weis, es ist nicht einfach, so eine entscheidung zu treffen, geschweige denn "unter Zwang". aber du wirst das schaffen. wichtig ist nun ein entsprechendes zeugnis. aber bitte laß den beelern den vortritt, die brau´chen es dringender. wichtig ist neben dem gehalt ein AG, der seine mitarbeiter wie menschen behandelt...

Re: Welchen Drucker für Bewerbungen?

Abgeschickt von Anonymous User am 3.Juli 2012 10:08
Anonymous User hat geschrieben:
Vorschlag: Die BEE soll ein 2-tägiges Training anbieten "Bewerbungen drucken, so wird's gemacht". Anscheinend scheint die Nachfrage enorm zu sein. Nicht vergessen: Farbdruck und Spezialpapier bitte nur für OFK Stellen. Der Threaderöffner hat hiermit den "Vollpfosten der Woche" Titel verliehen bekommen.
----------------------- Wenn dieser "Vollpfosten der Woche" sich zuletzt anno 1950 bewerben musste- dann hat er möglicherweise immer eine gute Arbeit abgeliefert.

Re: Welchen Drucker für Bewerbungen?

Abgeschickt von Anonymous User am 3.Juli 2012 10:56
jemand der sich 1950 zum letzten Mal beworben hat, sollte eigentlich im Rentenalter sein :) Ernsthaft:Papierbewerbungen sind bestenfalls noch bei Behörden möglich. Die gesamte Privatindustrie hat mittlerweile auf Online-Bewerbungen umgestellt. Wobei ich der Sache durchaus einen gewissen Charme abgewinnen kann. Nachdem ale anderen sich online bewerben, kann man sich sicherlich von dein Mitwettbewerbern abheben in dem man eine andere Art der Kontaktaufnahme sucht. Also vielleicht gar nicht so verkehrt. Wer auch immer diese Frage geposted hat, wünsche Dir viel Glück. Zumindest möchtest Du Dich bewerben, wenngleich auf die altmodische Art.

Re: Welchen Drucker für Bewerbungen?

Abgeschickt von Anonymous User am 3.Juli 2012 11:32
1950 - das gabs noch gar kein Indernet. Wie sollte ich mich damals online bewerben? Da gab's noch nicht mal Drucker. Da gab's die gute alte Olympia Schreibmaschine. Genau, die müsste noch im Keller rumliegen .....

Re: Welchen Drucker für Bewerbungen?

Abgeschickt von Anonymous User am 3.Juli 2012 11:39
Anonymous User hat geschrieben:
Anonymous User hat geschrieben:
Wenn eine online-Bewerbung nicht möglich ist, sollte ein SW-Laserdrucker für Techniker vollkommen ausreichen.
Aber nur für einen Ein-Euro-Job. Vier-Farb-Druck ist Pflicht für einen halbwegs brauchbaren Job!
Das Gegenteil ist eher richtig: http://www.stepstone.de/Karriere-Bewerbungstipps/bitte-recht-freundlich-die-kunst-des-guten-bewerbungsfotos.cfm

Re: Welchen Drucker für Bewerbungen?

Abgeschickt von Anonymous User am 3.Juli 2012 13:33
Leider ist wohl anzunehmen, dass auch der tollste Drucker mit Platin-Buchstaben und Seidenpapier nicht helfen wird. Und trotz dem sogenannten Fachkräftemangel in Deutschland wird noch immer vor allem nach jungen und natürlich billigen Arbeitskräften gesucht. Am besten Praktikanten zum Nulltarif - allerdings hochqualifiziert und am besten noch dazu mit Doktorgrad. +++ Oh Mann, ist das ganze System krank !!!

Re: Welchen Drucker für Bewerbungen?

Abgeschickt von Anonymous User am 3.Juli 2012 13:50
Also isch würd auf kainen Fahl einen Aldidrücker nehmen. Das checken die sofort, die Schefs, und so. Isch nehm immer korrekte Kopfnadeldrücker.

Re: Welchen Drucker für Bewerbungen?

Abgeschickt von Anonymous User am 3.Juli 2012 14:00
Der Fachkräftemangel führte nach dem Gesetz von Angebot und Nachfrage leider dazu, dass die Gehälter der Fachkräfte zu sehr gestiegen sind. Dieser fatalen Entwicklung musste durch Absenkung der BlueCard-Einkommensgrenze auf 35k entgegengewirkt werden.

Re: Welchen Drucker für Bewerbungen?

Abgeschickt von Anonymous User am 3.Juli 2012 16:02
Die deutsche Sprache ist Freeware, du kannst sie benutzen, ohne dafür zu bezahlen. Sie ist aber nicht Open Source, also darfst du sie nicht verändern, wie es dir gerade passt.

Re: Welchen Drucker für Bewerbungen?

Abgeschickt von Anonymous User am 3.Juli 2012 16:16
Gestern wusste ich noch nicht, wie man Drücker schreibt, und heute bin ich selbst einen ...

Re: Welchen Drucker für Bewerbungen?

Abgeschickt von Anonymous User am 3.Juli 2012 21:06
Anonymous User hat geschrieben:
Was für einen Drucker würdet Ihr für Bewerbungen im Papierformat verwenden? Den Lebenslauf mit einem schwarz-weiss Laserdrucker zu drucken und dann ein Passbild rauf zu kleben scheint mir ein bischen altmodisch zu sein. Also, muss es ein Farb Laser Drucker (Mit Spezialpapier) sein? Oder ein Foto Drucker? Oder eine andere zeitgemäße Lösung? Was meint Ihr?
######### Obwohl ich bisher nur per Mail die Unterlagen verschickt oder mich über ein Online Portal beworben habe, habe ich immer eine Printausgabe bei den Bewerbungsgesprächen dabei (3 Stk. man weiß ja nie). Diese Handouts habe ich aber erst einmal gebraucht. Die Handouts habe ich auf einen guten Tintenstrahldrucker farbig und auf gutem/dickem Papier ausgedruckt. Dabei habe ich das Foto (muß nicht sein, ich habe es aber drauf weil mein Foto m.E. professionel wirkt und eine gewisse Seniorität ausstrahlt - und das unterstreicht was ich aussagen will: "Ich habe Erfahrung und mich bringt deswegen so schnell Nichts aus der Ruhe") nicht aufgeklebt sondern im Word eingebunden. Wichtig war für mich noch, daß ich mir ADOBE Acriobat X Pro zugelegt habe. Damit kann ich wirklich alle Unterlagen einfach und ich bester Qualität zu einem PDF zusammenführen.

Re: Welchen Drucker für Bewerbungen?

Abgeschickt von Anonymous User am 4.Juli 2012 00:33
Handgeschöpftes Büttenpapier muß es sein, sonst wird das nix.

Re: Welchen Drucker für Bewerbungen?

Abgeschickt von Anonymous User am 4.Juli 2012 00:33
Handgeschöpftes Büttenpapier muß es sein, sonst wird das nix.

Re: Welchen Drucker für Bewerbungen?

Abgeschickt von Anonymous User am 4.Juli 2012 00:39
Anonymous User hat geschrieben:
Wichtig war für mich noch, daß ich mir ADOBE Acriobat X Pro zugelegt habe. Damit kann ich wirklich alle Unterlagen einfach und ich bester Qualität zu einem PDF zusammenführen.
Du bist echt ein toller Hecht!
Sofort antworten
URLs werden automatisch verlinkt. Grundlegendes HTML ist erlaubt.
(Erforderlich)
Provide the text in the image. Just to avoid spambots
Auf Basis von Ploneboard