Sie sind hier: Startseite Projekte NSN / Siemens Offene Foren Siemens Stellenabbau NSN droht PKI Schicksal

NSN droht PKI Schicksal

erstellt von Anonymous User zuletzt verändert: 27.12.2014 01:28
Zurück zu Siemens Stellenabbau

NSN droht PKI Schicksal

Abgeschickt von Anonymous User am 14.August 2009 23:57
Einen historischen Ausflug in das Jahr 1982. Philips hat gerade die stolze TeKaDe in Nuernberg uebernommen, firmiert von fortan as Philips Kommunikations Industrie AG (PKI). PKI Nuernberg belebte fortan das Geschaeft mit der Deutschen Telekom (Post), der Mutterkonzern Philips International in Hilversum den internationalen Markt. Die Hoch-Zeit erlebte die Firma PKI 1992. Die hohen Wachstumszahlen wurden danach nicht mehr erreicht ... vor allem auch wegen der Liberalisierung des Telekommunikationsmarktes. Die SOPHO-S von Philips wird Verkaufsschlager, auch in Deutschland, in Folge eines gnadenlosen Preiskrieges. Die Siemens HICOM verliert Marktanteile, auch im Heimatmarkt Deutschland. 1992 fiel die Entscheidung in der Konzernzentrale in Hilversum (NL) ... der deutsche Schrott (PKI) muss weg. Hollandische Manager entliessen per Federstrich PKI Manager ... und regen sich ueber die komplizierte Deutsche Arbeitsgesetzgebung auf. Als starres, schweres, ewig-gestriges Bein riss PKI Nuernberg den gesamten Philips Geschaeftsbereich BCS (Business Communication Systems) in den Abwaertsstrudel ... nur eine Uebernahme durch Lucent konnte den Laden halbwegs retten. Der Restschrott in Nuernberg wurde 2006 endgueltig dicht gemacht. Ein aehnliche Schicksal kann NSN bluehen ... weil der Siemens Schrott als Bremser auch den gesunden finnischen Mutterkonzern Nokia irgendwann in den Abgrund ziehen kann, genauso, wie das unfaehige Siemens Mobile Management beinahe Benq mit zerschlagen hat. DC meint: NSNler gehoeren nicht zu Nokia, sie gehoeren in die BEE, wo sie fuer den Arbeitsmarkt wiede fit gemacht werden.

Re: NSN droht PKI Schicksal

Abgeschickt von Anonymous User am 15.August 2009 14:27
@DC Sehr interessante Logik: DC kritisiert das NSN-Management (wahrscheinlich sogar zurecht) und folgert daraus, dass die einfachen NSN-Mitarbeiter in die beE gehen sollen! Was hast Du geraucht oder getrunken, um darauf zu kommen??? (INTR)

Re: NSN droht PKI Schicksal

Abgeschickt von Anonymous User am 16.August 2009 15:17

Previously Anonymous wrote:

@DC Sehr interessante Logik: DC kritisiert das NSN-Management (wahrscheinlich sogar zurecht) und folgert daraus, dass die einfachen NSN-Mitarbeiter in die beE gehen sollen! Was hast Du geraucht oder getrunken, um darauf zu kommen??? (INTR)

Abgeschickt von Heidi Pham am weekday_sun 08:50

@INTR: Wenn es tatsächlich einen Arbeitsmarkt gäbe, für den man die Mitarbeiter fitmachen könnte, dann wäre der Vorschlag von DC ganz akzeptabel. Aber im Moment herrscht ja überall totale Flaute! Wo werden denn heute noch neue Mitarbeiter eingestellt? Mein Vorschlag, ehrenamtliche Tätigkeit mittels staatlicher Subventionen in reguläre Arbeitsplätze umzuwandeln, ist in dieser Situation keineswegs so vermessen, wie er auf den ersten Blick erscheinen mag: Man muss nur den ganzen Aufwand der "Arbeitslosen-Verwaltung" gegenrechnen! Und DC selbst könnte dann hier ein paar "ent krasse" Schulabgänger für den Arbeitsmarkt (der sich in einigen Jahren hoffentlich erholen wird und dann brauchen wir Fachkräfte) fit machen, statt immerzu für den alten Ladenhüter BeE zu werben. Dumm erst er ja nicht, er hat nur einen saudummen Job!

Re: NSN droht PKI Schicksal

Abgeschickt von Anonymous User am 22.August 2009 18:20
beE ist kein Ladenhueter. Zum FIT MACHEN FUER DEN ARBEITSMARKT gehoert auch, die beE Mitarbeiter an die Realitaeten des heutigen Arbeitsmarktes heranzufuehren. ... insbesondere den Trend der Globalisierung bei Loehnen und Gehaeltern. Das indische oder chinesische Gehaltsniveau auch fuer Fachkraefte hat schon laengst in Europa Fuss gefasst, zum Beispiel in UK, wo Ingenieure, IT Fachleute, Vertriebler usw. bereits fuer 6 bis 7 Pfund die Stunde arbeiten. Das klappt, weil die basic JSA (Job Seekers Allowance) nur 45 Pfund (ca. 50 Euro) die Woche betraegt. Einzig die BRIC Laender Russland und Brasilien koennen ihr Gehaltsniveau halten, weil es ihnen gelingt, ihre Maerkte gegen billige Konkurrenz aus dem Ausland mit Zoellen bis zu 70% abzuschotten. Wenn ich NSNler waere, wuerde ich um Versetzung nach Moskau oder Sao Paulo bitten.

Re: NSN droht PKI Schicksal

Abgeschickt von Heidi Pham am 23.August 2009 21:50

Previously Anonymous wrote:

beE ist kein Ladenhueter. Zum FIT MACHEN FUER DEN ARBEITSMARKT gehoert auch, die beE Mitarbeiter an die Realitaeten des heutigen Arbeitsmarktes heranzufuehren.

Also meinen Vorschlag, du könntest im Hasenbergl mit Schulabgängern arbeiten, nehme ich hiermit zurück! Die würden ja Kleinholz aus dir machen, ehe du auch nur "betriebsorganisatorisch eigenständige Einheit" sagen kannst. Aber leider kann ich in einem Punkt nicht widersprechen: Arbeitskräfte, auch hochqualifizierte, sind im Moment nur billige Massenware, die hin- und hergeschoben wird und mühelos ersetzbar ist. Was würdest du einem Studenten der Elektrotechnik raten, der aufgeben will, weil sich die Schinderei ja sowieso nicht lohnt? Das neu eingeführte Bachelor-Studium ist tatsächlich ganz schön hart, und die Berufsaussichten sind und bleiben miserabel. Praktika, befristete Arbeitsverträge, Zeitarbeit, mehr kann so ein Ingenieur nicht mehr vom Berufsleben erwarten. Und die Gehälter sinken immer weiter...

Re: NSN droht PKI Schicksal

Abgeschickt von Anonymous User am 30.März 2012 12:40
Anonymous hat geschrieben:
Einen historischen Ausflug in das Jahr 1982. Philips hat gerade die stolze TeKaDe in Nuernberg uebernommen, ...
Da hast Du die Historie FAST richtig wiedergegeben - außer, dass Nürnberg auch heute noch ein wesentlicher Standort für Alcatel-Lucent ist (siehe http://www.alcatel-lucent.com/wps/portal/!ut/p/kcxml/04_Sj9SPykssy0xPLMnMz0vM0Y_QjzKLd4y3CAvRL8h2VAQAgDi43A!!?LMSG_CABINET=Corporate&LMSG;_CONTENT_FILE=Country_Content/Germany/Country_Sub_Page3.xml )

Re: NSN droht PKI Schicksal

Abgeschickt von Anonymous User am 7.Juni 2013 19:31
..... weil der Siemens Schrott als Bremser auch den gesunden finnischen Mutterkonzern Nokia irgendwann in den Abgrund ziehen kann,

LOL

Re: NSN droht PKI Schicksal

Abgeschickt von Anonymous User am 7.Juni 2013 23:52
Anonymous User hat geschrieben:
..... weil der Siemens Schrott als Bremser auch den gesunden finnischen Mutterkonzern Nokia irgendwann in den Abgrund ziehen kann,

LOL

---- löl lol lolooolo. was ist an dem finnischen Mutterkonzern mit seinen Schrotthandies, die auf der ganzen Welt einschl. Finnland kein Mensch mehr will, gesund. Die Kunden haben scharenweise die Flucht ergiffen als sie statt Siemens Nokia kaufen sollten - siehe hier gepostete Umsatzzahlen für Europa und MEA - fast halbiert - lieber Huawei als Nokia scheint die Devise zu sein. Du Troll solltest wieder deine Inizialen verwenden, auch wenn Internettrolle hier gelöscht werden.
Auf Basis von Ploneboard